Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Stiftung der Sparkasse Odenwaldkreis fördert ukrainische Kinder und Jugendliche

Stiftung der Sparkasse Odenwaldkreis fördert ukrainische Kinder und Jugendliche

 

Erstausstattung für neue Intensivklassen in Odenwälder Schulen.

 

„Die ukrainischen geflüchteten Kinder und Jugendlichen kommen oft mit Nichts zu uns.“, berichtet Schulleiterin Carolin Thelen von der Stadtschule Michelstadt.

 

Die Stadtschule Michelstadt ist eine der Odenwälder Schulen, die seit dem Frühjahr ukrainische Kinder unterrichten. Die Schulen stehen vor der Herausforderung, diese Kinder von heute auf morgen schulisch zu integrieren und zu betreuen. Sie haben keinen Ranzen, kein Mäppchen, keine Lernmaterialien. Sie leiden unter dem Krieg und dem Verlust ihrer Heimat. Sie wissen auch nicht, was die Zukunft bringt.

 

Der Odenwaldkreis als Schulträger hat innerhalb kurzer Zeit 5 neue Intensivklassen für diese Schüler:innen eingerichtet. Sie sind, neben der Stadtschule, in der Schule am Treppenweg (Erbach), der Schule am Sportpark (Erbach), der Ernst-Göbel-Schule (Höchst) und der Schule am Hollerbusch in Michelstadt eingerichtet worden. Aufgrund der aktuell dynamischen Entwicklung bei der Zuwanderung sind weitere Klassen möglich.

 

Die Schulen müssen selbst organisieren, wie sie die Intensivklassen unterrichten. Dazu gehört die Betreuung durch kompetente Lehrer:innen, die Deutsch als Fremdsprache unterrichten, sowie die Anschaffung von entsprechenden Lehr-Materialien.  In der Schule am Treppenweg kümmert sich Edina Wörner als Leiterin der Intensivklasse liebevoll um ihre neuen Schüler:innen. Spielerisch, mit Bildern und durch Zeigen, vermittelt sie erste Sprachkenntnisse. „Die Kinder sind sehr lernwillig. Sie wollen unbedingt schnell die deutsche Sprache lernen, auch wenn sie nicht wissen, wie lange sie hier bleiben.“, sagt sie.

 

Das Kuratorium der Stiftung der Sparkasse Odenwaldkreis hat in Absprache dem Schulträger entschieden, den fünf aktuell betroffenen Schulen eine Spende zukommen zu lassen.  Für die neuen Intensivklassen erhalten die Fördervereine jeweils einen namhaften Betrag. Dieser ist zweckgebunden für die Anschaffung einer Erstaustattung mit Schulmaterialien zu verwenden. Die Spende wurde kürzlich, stellvertretend für die fünf Schulen, an Carolin Thelen, der Schulleiterin der Schule am Treppenweg, Isabel Müller-Hofmann und Marco Schreiber, Schulleitungsmitglied der Schule am Sportpark, übergeben.

 

„Unser Leitsatz ist: Für die Menschen – für die Region – für die Zukunft!. Wir möchten durch unser finanzielles Engagement erreichen, dass die Menschen soziale Teilhabe erhalten. Das Schicksal der Kinder aus der Ukraine berührt uns sehr. Daher ist es uns ein großes Anliegen, ihnen generell zu helfen und hier speziell mit unserer Spende einen guten Start in den schulischen Alltag zu ermöglichen.“, erklärt Sparkassendirektor Karlheinz Ihrig.

 

Und Schulleiterin Carolin Thelen ergänzt: „Ohne diese Förderung hätten wir den Kindern nicht mal ein Mäppchen kaufen können. Wir können das Geld dringend gebrauchen. Nur  miteinander können wir die Herausforderung stemmen.“

 

Karlheinz Ihrig machte bei dem Vor-Ort-Termin in der Schule am Treppenweg deutlich, dass die Sparkasse Odenwaldkreis und ihre Stiftung auch 2022 für die Bürger*innen im Odenwaldrkeis da ist. Denn, so Ihrig, „Es geht uns um mehr als Geld.“

 

Bildunterschrift (Foto: Matthias Volk, Sparkasse):

Die Spenden für die Intensivklassen sind willkommen. Es freuen sich darüber (von links nach rechts): Marco Schreiber, Edina Wörner, Carolin Thelen,  Karlheinz Ihrig und Isabel Müller-Hofmann.

Text: Nicole Kelbert-Gerbig, Sparkasse