Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Sparkassenstiftung übergibt den 17. Förderpreis „Realität und Vision“

Sparkassenstiftung übergibt den 17. Förderpreis „Realität und Vision“

 

Preisträger begeistern mit ihren Arbeiten bei der Preisverleihung im Gymnasium Michelstadt.

 

Zum 17. Mal hatte das Gymnasium Michelstadt, gemeinsam mit der Stiftung der Sparkasse Odenwaldkreis, zur Präsentation und Preisverleihung der besten Schülerarbeiten eingeladen. In der Mensa der Schule begrüßten Schulleiterin Dr. Gabriele Waldkircher, Sparkassendirektor Uwe Klauer, Bürgermeister Stephan Kelbert und Dr. Michael Reuter rund 120 Gäste. Gekommen waren die Preisträger mit Familien und Freunden, sowie die verantwortlichen Pädagogen und weitere Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Schulen.

 

Die Welt von heute ist permanenten Veränderungsprozessen unterworfen. Ziel dieses Wettbewerbs für die jungen Menschen ist es, sich dieser Entwicklungen und auch möglicher Konsequenzen daraus für die eigene Zukunft bewusst zu werden. So waren die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 8 bis 13 aller Fachbereiche des Gymnasiums aufgefordert, sich mit dem Thema „Realität und Vision“ auf den unterschiedlichsten Gebieten kritisch auseinander zu setzen, beispielsweise in Form von Kunstprojekten, gesellschaftspolitischen oder naturwissenschaftlichen Recherche-Arbeiten. Die Stiftung des Geldinstituts stellte hierfür attraktive Geldpreise zur Verfügung.

 

Sparkassendirektor Uwe Klauer freute sich über das Engagement der Schüler, die Vielfalt und die Kreativität der eingereichten Arbeiten. Er schätze die Zusammenarbeit mit dem Gymnasium Michelstadt und mit den anderen Schulen des Odenwaldkreises. Seit über 40 Jahren beraten diese im Pädagogischen Beirat erfolgreich die Sparkasse Odenwaldkreis. Dieser liefert die Anregungen, über welche Maßnahmen, Veranstaltungen und Förderpreise, die pädagogische Arbeit mit jungen Menschen unterstützt werden können.

 

Die Schulleiterin Dr. Gabriele Waldkircher, der erste ehrenamtliche Kreisbeigeordnete Dr. Michel Reuter sowie Bürgermeister Stephan Kelbert dankten in ihren Grußworten den Wettbewerbsteilnehmern für ihre engagierten Leistungen und der Sparkasse für die Förderung. Sie begrüßen solche besonderen Wettbewerbe, in welchen junge Menschen über den Schulalltag hinaus zeigen, welche Vielfalt in ihnen steckt. Bürgermeister Kelbert bezeichnet diese gar als „Auffrischung für die Seele. Es tut gut, sich mit diesen Arbeiten und jungen Menschen zu beschäftigen.“

 

Acht Wettbewerbsteilnehmerinnen und -teilnehmer wurden mit Geldpreisen bedacht. Die diesjährige Förderpreisgewinnerin der Kategorie Mittelstufe heißt Sophia Holschuh. Die Schülerin aus der Oberzent baute einen „Entwurf für ein Ferienhaus.“ Ihr wabenförmiges Modell aus Holz enthält alles, was ein Haus braucht, um sich darin wohlzufühlen.

 

Isabel Seel, Sophie Weist, und Alessia Zwaer beeindruckten mit ihrem Werk „Autoritär, populär, totalitär- Erkenne dich selbst“ das Publikum. Sie nutzen ihr Wissen aus dem Philosophie-Unterricht, um die Sicht des Menschen „Freiheit versus Sicherheit“ in einem detailliert ausgearbeiteten Kunstobjekt darzustellen. Dafür erhielten sie den ersten Preis in der Kategorie Oberstufe.

 

Heiko Steiger und Benjamin Meyer entwarfen ein digitales „Ticketsystem für Veranstaltungen“. Ewdokiya Radulova und Helene Meyer konstruierten in der Elektronik AG ein „Elektronisches Schneckenauge- ein Überwachungssystem.“ Dieses soll perspektivisch als Einparkhilfe eingesetzt werden. Beide Arbeiten wurden mit dem 2. Platz ausgezeichnet.

 

Isabel Seel und Luca Rettig fotografierten „Rücken“ ihrer Mitschüler und suggerieren mit ihrer Arbeit „Human“: Ein Rücken ist unpersönlich, und doch nah. Isabel Seel reichte mit dem Werk „Schriftdarstellung – Tempus fugit“ verschiedene große und kleine Kunstobjekte ein. Einen Plastikbecher, eine Menschenuhr und einen Spiegel sowie kleine Zettel-Botschaften. Ihre Botschaft ist „Wir sind als einzelner Mensch im Universum ein Kinkerlitzchen“. Und Tim Günther appelliert mit seiner Arbeit „Das Bild des Menschen in Wunsch und Wirklichkeit“ an die Gesellschaft, damit diese wieder zurück zur Menschlichkeit finde und ein wenig mehr zufrieden mit sich selbst sei.

 

Diese drei Arbeiten erreichten den 3. Platz. Ein Sonderpreis ging an die Gruppe „Darstellendes Spiel“. Mit einem selbst entwickelten Stück „Leere-voller Raum“ brachten die Schüler ihre Gedanken zu „Räumen“ dar.

 

31 weitere Arbeiten wurden mit einem Anerkennungspreis bedacht.

 

Musikalisch wurde die Veranstaltung von Laura Przybylek und Philipp Leyhausen umrahmt.

 

 

Bildunterschrift (Foto: Matthias Volk, Sparkasse):

 Isabel Seel , Alessia Zwaer, Sophie Weist mit ihrer Arbeit „Autoritär, populär, totalitär – Erkenne dich selbst.“ und Sophia Holschuh mit ihrem „Entwurf für eine Unterkunft“ freuen sich über ihre ersten Platz (vorne von links nach rechts.). Es gratulierten: Sparkassendirektor Klauer, Nicole Kelbert-Gerbig, Marketing, MdL Frank Diefenbach (vorne neben Sophia Holschuh). Sowie Stiftungsgeschäftsführer Gunter Krämer, MdB Dr. Jens Zimmermann, Bürgermeister Stephan Kelbert, Frau Dr. Gabriele Waldkircher, Oberstufenleiter Michael Kinstler und Sparkassen-Bereichsleiter Christof Popp (hintere Reihen von links nach rechts).