Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

10.500 Euro für die AWO-Integra GmbH, Tagwerk- Werkstatt für Menschen mit Beeinträchtigungen in Erbach bekommt Zuwendung aus dem PS-Zweckertrag

10.500 Euro für die AWO-Integra GmbH, Tagwerk-  Werkstatt für Menschen mit Beeinträchtigungen in Erbach bekommt Zuwendung aus dem PS-Zweckertrag

Mit einer Zuwendung in der stolzen Höhe von 500.000 Euro unterstützen die hessischen Sparkassen die Landesarbeitsgemeinschaft der Werkstätten für behinderte Menschen in Hessen e. V. (LAG WfbM). Die Fördersumme stammt aus Zweckertragsmitteln des PS-LOS-SPARENS, wie Gerhard Grandke, Geschäftsführender Präsident des Sparkassen- und Giroverbandes Hessen-Thüringen, bekannt gab.

„Die Werkstätten für behinderte Menschen erfüllen eine wichtige Aufgabe.“, betonte Gerhard Grandke. „Sie geben Menschen mit Behinderung Arbeit und damit Teilhabe. Die Förderung der Behindertenhilfe ist für die Sparkassen in Hessen ein Schwerpunkt ihres gesellschaftlichen Engagements.

Der Sparkassen-Finanzgruppe ist es ein besonderes Anliegen, geeignete Rahmen-bedingungen zu schaffen, um Menschen mit Behinderungen Zugang zur digitalen Welt zu eröffnen.

Karlheinz Ihrig, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Odenwaldkreis, überreichte die Tage die anteilige Spende in Höhe von 10.500 Euro, an die AWO-Integra GmbH, Tagwerk Erbach. Der neue Geschäftsführer des AWO Bezirksverbands Hessen – Süd, Ulrich Bauch, freute sich über die willkommene Zuwendung. Angeschafft wurden von dem Geld u.a. 10 Notebooks.

„Menschen mit Beeinträchtigungen haben aufgrund der Pandemie mit steigenden Anforderungen zu kämpfen. Die Digitalisierung in unseren Werkstätten muss voran gebracht werden, damit auch unter erschwerten Bedingungen für sie ein Weiterarbeiten möglich ist.“, so Ulrich Bauch.

Sparkassendirektor Ihrig nutzte die Spendenübergabe im Erbacher Tagwerk, um sich gemeinsam mit Ulrich Bauch einen Überblick über die vielfältigen Tätigkeitsfelder der Behindertenwerkstätten im Odenwaldkreis zu machen.  Diese reichen von Aktenvernichtungen, Sammeln von Elektroschrott, Holzarbeiten in der eigenen Werkstatt bis hin zu Auftragsarbeiten für Unternehmen. Auch die Sparkasse Odenwaldkreis selbst nutzt den Service der Aktenvernichtung und profitiert damit von der Arbeit in diesen Werkstätten.

„Menschliches Miteinander macht unsere Gesellschaft lebenswert. Daher ist uns gesellschaftliches, nachhaltiges und soziales Engagement ein Anliegen. Denn es eröffnet den Menschen wirtschaftliche und soziale Teil­habe. Die Spende ist eine sinnvolle Investition in die Zukunft der Beschäftigten im Tagwerk.“

Karlheinz Ihrig, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Odenwaldkreis

Letztendlich haben die Kunden der hessischen Sparkassen ein solches Engagement erst möglich gemacht. Sie erwerben bei ihren regionalen Geldinstituten PS-Lose. Sie sparen und haben auf der anderen Seite monatlich die Chance auf tolle Gewinne. Zudem unterstützen sie sinnvolle gemeinnützige Projekte in ihrer Heimat. Die Sparkasse Odenwaldkreis verteilt jährlich dadurch mehr als 60.000 Euro an soziale Einrichtungen.

 

 

Bildunterschrift (Foto: Nicole Kelbert-Gerbig, Sparkasse):

Bildungsbegleiter Nick Reubold (vorne Mitte) leitet Menschen mit Beeinträchtigungen bei der Nutzung der neuen Notebooks an. Vorstandsvorsitzender Karlheinz Ihrig (zweiter von rechts), Jürgen Lehmeier von der AWO Integra (rechts) und Ulrich Bauch (Geschäftsführer AWO Hessen Süd) freuen sich über das Interesse und den Einsatz der Mitarbeiter*innen im Tagwerk.